Baureihe 614
Neue Triebfahrz.
BR 103.1
BR 111
BR 151
BR 210.0
BR 218.1
BR 420/421
BR 602
BR 614

614 002-4 in PoplackierungSchneller Vorortverkehr

Die Firmen Uerdingen und MAN entwickelten im Jahre 1971 die Baureihe 614 / 914, eine dreiteilige Triebwagengarnitur für den Nahverkehr. Die Fahrzeuge erhielten eine gleisbogenabhängige Wagenkastensteuerung (GSt); dazu wurden die Wagenkästen in der Mitte so verjüngt, daß das Lichtraumprofil nicht überschritten wurde, auch wenn die GSt aktiv war. Die Serienfahrzeuge des ersten Bauloses erschienen in der kieselgrau-blutorangen Farbgebung - den Popfarben (siehe Bild). Die Serienmaschinen des ersten Bauloses sind wie die Vorserienmaschinen beim Bw Nürnberg beheimatet; die 1975 - 1978 gebauten - in ozeanblau/beige ausgelieferten Maschinen des letzten Bauloses sind beim Bw Braunschweig.
Die Triebzüge fahren als drei- oder vierteilige Einheiten, wobei auch die Mittelwagen 634 aus den 624/634 “Gespannen” verwendet werden können.

 

Bauart

B´2+2´2´+2´Bdh

Vmax

140 km/h

Motoren

2 x MAN 12 Zyl.

Leistung

1468 kW

Länge über Puffer

79,46 m

Dienstgewicht

124 t

Quelle:Andreas Knipping: Album der DB-Lokomotiven
(GeraMond Verlag 1999)

.

Aktualisiert am
30.Januar 2005

[Erste Seite] [Eisenbahn] [Logbuch] [Impressum]