Die Fahrzeuge der Talgangbahn

Man sollte es kaum glauben: Auch eine so kurze Strecke wie die Nebenbahn Ebingen - Onstmettingen verfügte über eine beträchtliche Anzahl an rollendem Material.

Herzlichen Dank an Herrn Hauser . Er teilte mir in einem Mail mit, das sich der VT09 und der VS111zur Zeit in der Nähe von Berlin befinden und zum Verkauf angeboten werden.
Näheres darüber im
Aktuellen Artikel
Natürlich bin ich weiterhin an solchen Hinweisen interessiert. Schreiben Sie bitte an
joerg.wagner@wagnerpoint.de . Herzlichen Dank

Dampflokomotiven

Dieseltriebwagen

Güterwaggons

Personenwagen

Bei- und Steuerwagen

Dampflokomotiven

nach oben

Bei der Eröffnung wurden die beiden Cn2t – Dampfloks Nr 3 und 4 frisch in Dienst gestellt. Diese Lokomotiven, über die leider sehr wenig bekannt ist (es existieren keine Skizzen, Dokumente oder Fotos), wurden von Borsig gebaut und sollen der preussischen T3 ähnlich gesehen haben. Baujahr beider Loks war 1901, die Werknummern 4874 und 4875. Die Lok Nr 4 wurde bereits 1913 an die Eisenbahn Bremen –Thedinghausen verkauft; Lok Nr 3 wechselte 1923 den Besitzer und kam zur Kleinbahn Kaldenkirchen – Brüggen.

Grund der Ablösung auf der Nebenbahn Ebingen – Onstmettingen war die Zunahme der Zuggewichte. Und so kamen die ursprünglich für die Nebenbahn Vaihingen – Enzweihingen geplanten Lokomotiven Nr 7 und Nr 8 auf die Talgangbahn.
Diese Loks waren die ersten Vierkuppler mit Naßdampf – Verbund – Triebwerk bei der WEG. Die Maschinenfabrik Esslingen baute diese Dn2tv – Loks unter den Werksnummern 3314 und 3315. Rechts hatten die Maschinen den Hochdruck- , links den Niederdruck-Zylinder.
Von diesen Lokomotiven sind die Betriebsbücher erhalten aus denen folgende Daten entnommen wurden:Lok 8 im Bahnhof Onstmettingen 1960

Länge über Puffer: 9000 mm
Dienstmasse: 37 Tonnen
Vmax 40 km/h

1945 bekam die Lok Nr. 8 eine neue Stahlfeuerbüchse.
Im Jahre 1959 wurde Lok Nr. 8 in Onstmettingen verschrottet. Die nebenstehende Zeichnung (nach einem Foto von H.Bürnheim) zeigt Lok Nr. 8 im Jahre 1960 im Bahnhof Onstmettingen.

Lok Nr. 7 folgte ihrer Schwester im Jahre 1963 auf den Schrottplatz. Der Dieselbetrieb hatte Einzug auf der Talgangbahn gehalten.

Als “Gäste” waren auch andere WEG Dampflokomotiven auf der Strecke Ebingen – Onstmettingen im Einsatz. Der Cn2t – Lokomotive Nr. 16 wurde sogar die zweifelhafte Ehre zuteil, in Onstmettingen verschrottet zu werden.
Laut Statistik sind auf der Talgagbahn 3 Dampflokomotiven über längere Zeit stationiert gewesen. Es ist jedoch kaum anzunehmen, daß diese alle ständig unter Dampf waren, da für den Verkehr zwei Loks völlig ausreichten.

Dieseltriebwagen

nach oben

Der erste Dieseltriebwagen war der T08 WEG, der am 19.07.1956 in Dienst gestellt wurde. Er übernahm den gesamten Verkehr und machte somit die Dampfloks überflüssig.
Im Jahre 1963 wurde der T08 vom T09 WEG ersetzt, der bis zur Stilllegung den gesamten Verkehr abwickelte. Besonderheiten beider Triebwagen war / ist die Vorrichtung an den Rahmenenden, die den großen Schneepflug aufnehmen konnten, der bei den harten Wintern auf der Alb dringend notwendig war.

Typ

T08 WEG

T09 WEG in Untergröningen  2000
T09 WEG

Dienstzeit:

19.07.1956 bis 06.11.1984 (verschrottet in Weissach)

1963 bis ? (Verbleib heute?)

Hersteller:

Waggonfabrik Fuchs Heidelberg

WEG und Auwärter

Werksnummer

9058

 

Motor:

2x Büssing U11 (Unterflurmotor) mit je 146 kW (192 PS) mit Voith Getriebe 200 D

2x Büssing U11 (Unterflurmotor) mit je 129 kW (170 PS) mit Voith Getriebe 200 S

Achsfolge:

Bo

Bo

Vmax:

60 km/h

60 km/h

Länge über Puffer:

13,43 m

13,37 m

Dienstgewicht:

21,3 t

22 t

Sitzplätze:

42

45

Güter-, Dienst- und Gepäckwagen

nach oben

Auf der Strecke Ebingen -Onstmettingen gab es den PwPost Nr.102, der an einer Seite eine offene Plattform aufwies, während an der anderen Seite geschlossene Stirnwände waren. Im Jahre 1965 stand der Wagen noch in Onstmettingen mit der Aufschrift “Schrott”.

Personenwagen

nach oben

Auf der Strecke Ebingen - Onstmettingen befanden sich folgende Personenwagen:

Betriebs- nummer

Verbleib

1

1952 ausgemustert und verschrottet

2

1959 ausgemustert und verschrottet

3

1953 ausgemustert, das Fahrgestell wurde für VB 101 verwendet

4

1951 ausgemustert und verschrottet

8

1959 ausgemustert und verschrottet

22

1964 noch vorhanden

20

1964 noch vorhanden, in 110 umgezeichnet

Von den Personenwagen existieren nur wenige Angaben; Fotos gibt es zumeist von Amateurfotografen. Leider gibt es über Hersteller, Werksnummern und ähnliches keine Angaben mehr. Die obige Liste bezieht sich auf eine Aufstellung der WEG aus dem Jahre 1964. Als Güterwagen ist noch ein Wagen mit der Nr. 160 in Onstmettingen geführt. Als Bahndienstwagen ist eine kleine Lore aufgeführt, die zum Transport von Streckenmaterial gedient hat. Nicht zu vergessen ist auch der große Anbauschneepflug.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Wagen, die für die Talgangbahn eingeteilt waren:

Binnenverkehr WEG

 

Betriebsnummer

Verbleib

161

1959 ausgemustert

163

1954 ausgemustert

Wagen im Park der DB

 

Betriebsnummer

Verbleib

Han 36459

1954 Vergleich mit der DB

Han 20049

1955 Vergleich mit der DB

Mü 29816

1962 ausgemustert

Mü 29850

1962 ausgemustert

Hl 25892

1955 Verrgleich mit der DB

Hl 44497

1962 ausgemustert

Bei den Wagen im Park der DB handelt es sich um WEG eigene Fahrzeuge, die im Wagenpark der Deutschen Bundesbahn eingestellt waren und somit auf den Bundesbahnstrecken unterwegs. Im Gegensatz dazu wurden die Wagen des Binnenverkehrs nur WEG intern verwendet.

Beiwagen und Steuerwagen zu den Dieseltriebwagen

nach oben

Die WEG hatte ihre Wagen für die Dieseltriebwagen mit Nummern ab 101 bezeichnet.
VS 111 in OnstmettingenAb ca. 1960 wurden in Zusammenarbeit mit der Karosseriefabrik Ernst Auwärter auf die Personenwagenfahrgestelle neue Karosserien montiert.
1964 entstanden dann auf die gleiche Weise der Steuerwagen VS 111 und der Beiwagen VB 112.
Diese gleichen dem
VT 09 und bildeten den Triebzug auf der Strecke Ebingen - Onstmettingen. Sowohl der VS als auch der VB haben 52 Sitzplätze.

Quelle: Hermann Bürnheim (Herausgeber Wolfgang Fiegenbaum)
WEG Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft
Motorbuch Verlag Stuttgart1986

 

Talgangbahn
Einführung
Beginn
Geschichte
Strecke
Fahrzeuge
Talgangbahn-Ende ?

nach oben

Aktualisiert am
30.Januar 2005

[Erste Seite] [Eisenbahn] [Logbuch] [Impressum]