Member of WagnerPoint.de Tagebuch in N
Das Buch zur Seite:
Das Modellbahn Handbuch für Sie zum Download.

Sie befinden sich hier: Home >>> Tipps & Tricks >>> Commodore als Lichtsteuerung >>> Lösungsvorschlag 1

Der alte Brotkasten hat's halt drauf...

Steuern und Regeln mit dem Commodore C64 und C128

Rechnerpower 1982: Der `Brotkasten┤ C 64
Nach 20 Jahren endlich wieder im Einsatz: C=64 steuert das Licht meiner Modellbahn

Endlich: Die Lösung meiner Bastelidee: Der Commodore kann mir bei der Beleuchtung behilflich sein Der gute alte Userport des Geräts kann auf Anhieb und ohne große Aufwände ratzefatze acht Schalter bedienen und somit auch 8 Geräte schalten. Hucky von der Webseite http://www.emu-ecke.de hat dazu einen super Schaltplan veröffentlicht. Die Bauteile dazu gibt es - bis auf den Userportstecker - auch noch alle zu kaufen.

Platine an Platine: Diese Steuerung Baujahr 2007 soll an den Computer Baujahr 1987 angeschlossen werden.
Platine an Platine: Diese Steuerung Baujahr 2007 soll an den Computer Baujahr 1987 angeschlossen werden.

Lösungsansatz Nr. 1: Lichtplatine von Conrad steuern

Wer Modellbahn baut, der bekommt sicherich auch diese super Zubehörkatalog von Conrad Electronic. Und eben dort habe ich diese wunderbare Lichtsteuerung gefunden (siehe Bild LICHT- UND SOUND-MODUL (Conrad Electronic)): Mit dieser Platine können bis zu 48 LEDs gesteuert werden, inklusive unterschiedlichster Beschaltung. Also flackern, blinken, wechseln etc. Hinzu kommen noch zahlreiche Sounds.

Meine Idee ist es also, diese Platine mit dem Commodore zu steuern!

Da ich ja nicht so der Hardware-Experte bin, habe ich die Idee mit Hucky von http://www.emu-ecke.de kurz besprochen und er hat mir prinzipielle Funktion meiner Idee bestätigt.

Lösung:

Platine
Bauanleitung mit freundlicher Genehmigung von http://www.emu-ecke.de. Danke Hucky!

Benötigte Bauteile
1x USER-Port Stecker
1x linear-IC(C Treiberbaustein) ULN 2803
8x Relais 12 V


Ein Problem kann sich daraus ergeben, dass der Userport leider - wie die guten alten Commodore Rechner - ausgestorben ist. Daher gibt es ihn nicht in jedem Elektronikladen zu kaufen. Mein Tipp: Internetrecherche und/oder bei EBay die eine oder andere Userportgerätschaft kaufen und den Stecker ablöten.
Aufbau
Ich habe mich entschlosse, die Platine nicht zu ätzen. Das lohnt bei diesem übersichtlichen Schaltplan kaum. Ich werde eine Lochkarte nehmen und die Bauteile an der Unterseite dann verdrahten und verlöten. Der Aufbau ist recht einfach, denn Sie müssen nur dem Plan von Hucky folgen.

Schaltplan mit freundlicher Genehmigung von Hucky Programm

Das Programm für die Ansteuerung der Relais ist in BASIC relativ einfach und zum testen hat Hucky folgendes Programm geschrieben.

10 POKE 56579,255 : POKE 56577,0 
20 RESTORE : FOR A = 1 TO 8
30 READ B : POKE 56577,B
40 FOR C = 0 TO 200 : NEXT C
50 NEXT A
60 DATA 1 , 2 , 4 , 8 , 16 , 32 , 64 , 128
70 GOTO 20


Diese POKE Befehle sind Commodore typisch und machen seinen immensen Vorteil in der Programmierung aus. Mit diesen Befehlen sagt man quasi Ein und Aus.

Mit POKE 56579,255 sagt das Programm zu allen 8 Userportausgängen: Aufmachen. Mit dem POKE 56577 wird dann der einzelne Port angesprochen. Die Adressen sind:

1,2,4,8,16,32,64 und 128.
So kann jeder "Schalter" einzeln eingeschalten werden. Das komplette Programm samt UserInterface werde ich in Simon's Basic programmieren und dann hier veröffentlichen.
Das oben abgedruckte Programm dient nur zum Test. Danke nochmals an Hucky!

In dem Falle der Ansteuerung des Conrad Lichtmoduls brauche ich nur fünf Schalter, die es zu programmieren gilt, das heißt an die restlichen drei kann ich noch andere schaltbare Abnehmer anschließen.

Zurück zur Hauptseite des 64er Projekts

To be continued... wird fortgesetzt...

CSSLAY Version 10.3 © 2006 by C. Wagner | consulted by THE ART OF WEB USABILITY